Lorbeer


Dreesen_Freisteller_Lorbeer_gross

Lorbeer

Laurus nobilis

Lorbeerbaum erreicht bis zu 18 Meter Höhe; die Blätter werden bis zu 10 cm lang und 5 cm breit; Blätter bleiben mehrere Jahre am Baum

Geschmack und Verwendung

Lorbeerblätter haben einen dominanten Geschack. Sie schmecken leicht bitter, würzig, herb und stark aromatisch. Trotz des starken Geschmacks passt sich Lorbeer gut an und unterstützt in erster Linie alle sauren Gerichte. Jedoch sollte man mit Lorbeer immer vorsichtig würzen.

Frische Lorbeerblätter werden in Marinaden und Beizen verwendet, zum Einlegen von Fleisch und Heringen, zu Pilzen und Kochfischsud, aber auch in zahlreichen Wildgerichten. Getrocknete Lorbeerblätter sind am geschmackintensivsten. Ausgelaugte Lorbeerblätter entfernt man vor dem Servieren.

Wirkungsweise

Neben seiner würzigen Eigenschaft, die Lorbeerblätter in Suppen, Saucen und Eintöpfen entfalten wirken die Blätter verdauungsstärkend und antibakteriell.

Rezeptideen

  • Eingelegte Tomaten im Glas
  • Gemüselasagne
  • Irischer Rindfleischtopf
  • Kräuterkrustenbraten
  • Hähnchenzwiebelpfanne
  • Irischer Lamm-Eintopf

  • Ratatouille
  • Gegrillter Lachs
  • Bandnudeln mit Hasensauce
  • Wildschweinragout mit Johannisbeersauce
  • Tafelspitz mit Remouladensauce und Rote-Bete-Salat
  • Thunfisch mit Lorbeer

Zurück zur Kräuterübersicht