Oregano


Dreesen_Freisteller_Oregano_gross

Oregano

Origanum vulgare

auch wilder Majoran genannt;
buschiges, blattreiches Kraut; bis zu 60 cm hoch; schwach behaarte eiförmig zugespitzte Blätter; blassrosa bis weißliche Blüten

Geschmack und Verwendung

Oregano schmeckt scharf würzig und herb bitter. Der Duft ist fein und erinnert an Majoran. Er ist typisch italienisch, da Oregano auf die Pizza gehört. Man verwendet Oregano aber auch zu Kalb- und Schweinefleisch.

In Italien verwendet man ihn auch oft in Kombination mit Basilikum und Kapern für Tomatengerichte.

Wirkungsweise

Oregano ist ein natürliches Antibiotikum. Insbesondere das stark konzentrierte Oregano-Öl hat aufgrund seines hohen Gehaltes an Polyphenolen eine starke Wirkung gegen resistente Bakterien. Darüber hinaus enthält er große Mengen an Antioxidantien (Flavonoide und Phenolsäuren), und damit die Fähigkeit freie Radikale zu eliminieren. Oregano zählt damit zu den kraftvollsten Kräutern und den wirkungsvollsten natürlichen Antibiotika.

Rezeptideen

  • Gegrillte Aubergine mit Oregano
  • Tomaten-Mozzarella-Tramezzini
  • Kalbsschnitzel alla Milanese
  • Geschmorte Kalbsschnitzel in Kräuter-Tomatensauce, getrüffelten Zucchini und Tagliatelle
  • Hähnchenbrust mit weißen Bohnen, Lauch, Sahne und Oregano

  • Kräuteröl mit Tomate
Bärlauch-Gnocchi mit pikanter Tomatensauce
  • Penne Arrabiata
  • Bärlauch Canneloni
  • Zicklein nach mallorquinischer Art
  • Kartoffeln mit Sauerampferpesto

Zurück zur Kräuterübersicht