Thymian


Dreesen_Freisteller_Thymian_gross

Thymian

Thymus vulgaris

auch Gartenthymian, römischer Quendel oder Kuttelkraut genannt; Strauchgewächs, bis zu 40 cm hoch; Büschel von graugrünen, sehr kurz gestielten, länglich-lanzettförmigen, ganzrandigen und nach unten eingerollten filzig behaarten Blättern

Geschmack und Verwendung

Der Thymian riecht stark würzig und verbreitet einen herben, warmen, holzig-würzigen Duft mit zarter, blumig-duftiger Note. Er verträgt sich gut mit Lorbeer, Muskat, Rosmarin und Salbei. Gehört zu den mediterranen Kräutern und hat geschmacklich die Küche des Südens geprägt.

Man benutzt ihn zum Würzen von Fleisch- und Fischgerichten, Kartoffelgerichten, Gemüsesuppen und Eintöpfe, in Marinaden, Kräuteressigen und -ölen, für Pizza und Pasta, Tomatengerichte, in Salatdressings. Seinen vollen Geschmack entfalte er besonders bei hohen Temperaturen.

Wirkungsweise

Thymian ist ein vielseitig einsetzbares Kraut. Er ist nicht nur eine interessante Gewürzpflanze, sondern auch eine wichtige Heilpflanze im Bereich Husten und Desinfektion. Er wirkt unter anderem antibakteriell, beruhigend, desinfizierend und entzündungshemmend.

Rezeptideen

  • Spaghetti-Tomatenpilzsauce mit Thymian
  • Gemüselasagne
  • Linseneintopf mit Corinander
  • Irischer Rindfleischtopf
  • Rehgulasch mit Gnochhi
  • Zander in Weißweinsauce
  • Kräutermarinade für Grillfleisch
  • Krustenbraten
  • Hähnchenzwiebelpfanne
  • Ratatouille
  • Lammragout mit frischen Bandnudeln
  • Gnocchi mit pikanter Tomatensauce

  • Gegrillter Lachs
  • Waldmeisterbowle
  • Kräuteröl mit Tomate
  • Bandnudeln mit Hasensauce
  • Milchlammkeule mit Bärlauche
  • Kräuter-Huhn mit Kartoffeln und Oliven
  • Gegrillte Dorade in Salzkruste
  • Wildschweinragout mit Johannesbeersacue
  • Rinderfilet mit Traubensaue
  • Lammcarres mit Tomaten-Couscous
  • Olivenhuhn
  • Fleischbrühe mit Kräutern

Zurück zur Kräuterübersicht